Hausordnung

                             Hausordnung des Einstein-Gymnasiums

(Fassung vom 09. März 1995 mit der letzten Änderung vom 13.07.2018)

 

 

Die Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern und Lehrern setzt partnerschaftliches Verhalten voraus. Dieses Verhalten sollte geprägt sein von:

 

  1. Die Schulgebäude können 7.40 Uhr, das Schulgelände 7.30 Uhr von den Schülerinnen und Schülern betreten werden.Pausen
  2. Ist ein Lehrer zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn nicht im Unterrichtsraum, meldet ein Schülersprecher dies im Sekretariat bzw. bei einem Lehrer einer anderen Klasse.
  3. In den Hofpausen verlassen alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I, ab Beginn des 2. Halbjahres die der Jahrgangsstufen sieben bis neun, die Schulgebäude und gehen auf den Schulhof oder zum Mittagessen. Ausnahmen regeln die aufsichtführenden Lehrer oder die Schulleitung. Bei Regenwetter, weniger als –5°C Außentemperatur oder anderen schlechten Witterungsverhältnissen können alle Schülerinnen und Schüler im Schulhaus bleiben bzw. die Schulgebäude vorzeitig betreten. Dies wird durch das Klingelzeichen signalisiert. Alle zur Aufsicht eingesetzten Lehrerinnen und Lehrer leisten diese Arbeit dann in den Schulhäusern.
  4. Schülerinnen und Schüler dürfen das Schulgelände während der Unterrichts- und Pausenzeiten nur zum Wechsel der Schulgebäude verlassen. Volljährige sind in der ersten und zweiten Hofpause davon ausgenommen. Das Verlassen des Schulgeländes in Freistunden für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II ist nur bei schriftlicher Einverständniserklärung der Eltern möglich.
  5. Beim  Fachraumwechsel sind die Klassen und Kurse verpflichtet, den Raum in einem ordentlichen Zustand zu verlassen. Verantwortlich sind die im Klassen- und Kursbuch namentlich festgelegten Ordnungsschüler und der unterrichtende Fachlehrer.
  6. Nach der letzten Unterrichtsstunde werden die Stühle hochgestellt. Vom Raumplan, die der für den Raum verantwortliche Lehrerin bzw. Lehrer veröffentlicht, ist ersichtlich, welche Unterrichtsstunde am entsprechenden Wochentag die letzte im Raum ist. Der Raum wird dann von der Lehrerin bzw. dem Lehrer verschlossen.
  7. Wenn ein Schüler oder eine Schülerin krankheitsbedingt den Unterricht vorzeitig verlassen muss, informiert er zunächst den unterrichtenden Fachlehrer, meldet sich dann im Sekretariat, wo weitere Maßnahmen veranlasst werden.
  8. Das Mitbringen von Waffen jeglicher Art sowie Reizgas, Alkohol und Rauschmitteln ist verboten.
  9. Geräte, mit denen man Bild- oder Tonaufnahmen erstellen oder wiedergeben kann, sind vor Betreten des Schulgeländes auszuschalten. Solche, die Software nutzen oder Daten speichern, gelten als unerlaubte Hilfsmittel und sind ausdrücklich nur nach Genehmigung durch den Fachlehrer im Unterricht zu verwenden. Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II ist es gestattet, während ihrer Freistunden und der daran angrenzenden Pausen Notebooks, Tablet-PC’s u. Ä. im Unterrichtsraum zu verwenden. Außerhalb der Pausen steht die Caféteria zur Verfügung.
  10. Jeder Schüler bzw. jede Schülerin hat das Recht, seine Meinung auch in schriftlicher Form zu äußern und Aushänge im Schaukasten der Schülersprecher im Neubau anzubringen, wenn er diese Meinungsäußerung unterschreibt. An allen anderen Stellen des Schulhauses ist es Schülerinnen und Schülern nicht gestattet, Plakate, Aushänge, andere schriftliche Äußerungen oder Graffiti anzubringen, soweit dafür nicht die Genehmigung der Schulleitung vorliegt.
  11. Bei Alarm (an- und abschwellender Pfeifton) wird das Schulgebäude unverzüglich verlassen. Hierbei wird nach der Alarmordnung verfahren.
  12. Bei Amokalarm (anhaltender Pfeifton) wird entsprechend des Notfallplanes verfahren.